Handling nach Bobath

Handling nach Bobath

Ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes nach Bobath ist das „Handling“. Damit ist die tägliche „Handhabung“ des Kindes gemeint, z. B. wie trage ich mein Kind am besten, wie und in welcher Position füttere ich mein Kind, wie soll ich mein Baby richtig halten. Dabei werden die Eltern aktiv eingebunden und lernen, ihr Kind so hochzuheben und zu tragen, dass sie seine Haltung und Bewegungen optimal unterstützen, ihm Sicherheit vermitteln und damit die Babyentwicklung fördern. Mit der entsprechenden Anleitung und etwas Übung können Eltern ihr Kind beim Wickeln, An- und Ausziehen, Tragen, Heben, Spielen und Füttern mehrmals jeden Tag „be-handeln“. Ein Handling nach Bobath empfiehlt sich bei folgenden Auffälligkeiten:

  • auffällige Bewegungsmuster (z. B. Bewegungsarmut, Bevorzugung einer Körperseite)
  • auffällige Haltung (z. B. asymmetrische Körperhaltung, andere Fehlhaltungen wie wiederkehrende Überstreckung des Rumpfes und des Nackens)
  • Entwicklungsverzögerungen
  • zu hohe oder zu niedrige Muskelspannung
  • orthopädische Krankheitsbilder wie Wirbelsäulenverkrümmung, Schiefhals
  • Probleme der Wahrnehmungsverarbeitung, Gleichgewichts und Koordinationsstörungen
  • bei Frühgeborenen